Top Themen

Rotmain-Safari

Rotmain-Safari? Safari? Aber natürlich! Zwar gibt es keine Gnus und Zebras im Roten Main, dafür aber jede Menge von Kleinlebewesen wie die Eintags- oder Köcherfliegen-Larve oder  der Bachflohkrebs. Diese Tierchen (der Makrozoobenthos) gaben im Jahr 2016 insgesamt 92 Schulklassen und 2017 insgesamt 18 Gruppen Aufschluss über die Wasserqualität und die Bedeutung der Renaturierung für den Lebensraum Aue. Unsere Führungen zum Thema Rotmain-Safari und Fluss-Aue weren von ausgewiesenen, pädagogischen Fachleuten betreut und sind für Interessierte aller Altersgruppen gedacht. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich bei uns über die kommenden Aktionen zur Rotmain-Safari informieren möchten.

Für 2018 sind derzeit leider keine Safaris geplant. Für 2019 steht die Entscheidung noch aus.

Informationen über die etwa 135-minütigen Unterrichtseinheiten, differenziert nach Schularten und Altersgruppen unter Telefon: (0921) 27230
oder schreiben Sie uns:
rotmainsafari@bund-naturschutz.de

Bayerns Schönheit bewahren

Mit der Aktion "Bayerns Schönheit bewahren" steuert der BUND Naturschutz gegen zunehmenden Landverbrauch und Zersiedelung an, damit Bayern sein natürliches Gesicht behält und die Vielfalt unserer Heimat bewahrt wird. Bayern ist schön. In vielen Teilen - noch. Doch immer neue Projekte bedrohen unsere Heimat. So ist der grenzenlose Flächenverbrauch eines der drängendsten ungelösten Umweltprobleme unserer Zeit sowie ein zentrales, jahrzehntelanges Herzensanliegen des BN und besonders seiner im Flächenschutz engagierten Kreis- und Ortsgruppen.Daher unterstützten wir dasVolksbegehren gegen den Flächenfraßin Bayern. Heiß diskutiert wird auch der Bau von Hochspannungsleitungen für Gleichstrom die Strom vom Norden nach Bayern und Österreich bringen soll. Jedoch bezweifeln wir die Sinnhaftigkeit dieser Überlandleitungen für die Energiewende, da wohl zumeist Braunkohlestrom transportiert werden wird.
Mehr Infos zum Thema
Flächenschutz

Für die Agrar- & Ernährungswende!

Unter den 33000 Menschen auf der Großdemo in Berlin am 20.01.18 die für eine andere Landwirtschaftspolitik und ein zukunftsfähiges Ernährungssystem, für mehr Mut und Tempo beim tiergerechten Umbau der Ställe, beim Glyphosat-Ausstieg und für gutes Essen für alle demonstriert haben waren 50 engagierte Menschen aus Bayreuth und Region dabei. Organisiert wurde die Fahrt im vollbesetzten Bus nach Berlin von der BN Kreisgruppe Bayreuth. Eine der Kernforderngen: Die nächste Bundesregierung muss endlich handeln, denn Umwelt, Tiere und Bauernhöfe verzeihen keinen weiteren Stillstand.


Aktuelles

27.08.2018 - Noch während die Kohle-Kommission über den Kohleausstieg verhandelt, will RWE Fakten schaffen und im Hambacher Wald Bäume roden. Angeblich sei dies zwingend notwendig. Doch das stimmt nicht! weiter

23.07.2018 - Streuobstwiesen liefern uns gesundes, regionales Obst und sind wertvoller Bestandteil einer artenreichen Kulturlandschaft. Deshalb hat sich im Frühjahr 2018 die bayreuther Streuobstwiesen-Allianz... weiter

09.07.2018 - Inhalt: Artern- & Biotopschutz, Energie & Klima, Politik & Verkehr, Wald & Wasser, Gentechnik und Landwirtschaft weiter

01.03.2018 - aus Bayern - der Kreisgruppen - vom Bundesverband BUND weiter

Alle Meldungen

Termine

08.11.2018"Bäume und deren Schutz: Fakten & Mythen"Beginn: 19.30 Uhr. Ort: ASV-Heim, Stadionstraße in Pegnitz
14.11.2018"Ich destilliere mir aus Kräutern meine Duftessenz"19.30 Uhr. Ort: ASV-Heim, Stadionstraße in Pegnitz
18.11.2018Geo-Caching in Fichtelgebirge - Wanderung übers Bucheck zum ReiterhofBeginn: 11.00 Uhr. Start ab der St. Johanniskirche in 95482 Gefrees
Alle Termine