Ausstieg aus der Herbizidanwendung in der Landwirtschaft

Fachsymposium am 16. April 2018 in Freising - BUND Naturschutz fordert Beratungsoffensive

16.01.2018

Fachsymposium Herbizidausstieg im April

Der BUND Naturschutz hält eine Umorientierung der landwirtschaftlichen Anbauverfahren in Richtung Pestizidvermeidung für äußerst dringlich. Für einen Herbizidverzicht gibt es bereits viele praktikable Lösungen, die endlich zur Umsetzung kommen müssen. Deswegen hat der BN ein Fachsymposium konzipiert, in dem die Dringlichkeit eines Ausstiegs sowie Lösungsstrategien für die Praxis aufgezeigt werden.

Neben dem Präsidenten des Bayerischen Landesamtes für Umwelt und einem Vertreter des Sachverständigenrates für Umweltfragen kommen auch Politiker*innen zu Wort. Der Bürgermeister der Gemeinde Mals in Südtirol berichtet zum Abschluss über den schwierigen Weg zu einer komplett pestizidfreien Gemeinde.

Flyer zur Veranstaltung hier

Der Einsatz von Herbiziden, insbesondere auch das wegen möglicherweise krebserregender Wirkung in die Kritik geratene Totalherbizid Glyphosat, hat zum Verschwinden nicht nur des von Landwirten unerwünschten Aufwuchses, sondern auch vieler Wildkräuter in der Agrarlandschaft geführt. Glyphosat steht stellvertretend für die Intensivierung der Land(wirt-)schaft, in der wegen des Kostendrucks die - scheinbar - billigsten Maßnahmen zur Beikrautregulierung gewählt werden. Bodenbearbeitung und Fruchtfolgemaßnahmen, wie sie der guten fachlichen Praxis entsprechen sollten, sind dabei ins Hintertreffen geraten. Doch die Kehrseite ist zum einen mangelndes Nahrungsangebot in der Feldflur, nicht nur für Bienen sondern auch z.B. für Schmetterlinge, Feldlerche oder Rebhuhn. Zum anderen gefährden die Rückstände der Ackergifte das Trinkwasser und die Gewässer mit ihren empfindlichen Organismen.

Programm:

ab 8.45 Uhr Registrierung und Kaffee/Tee

9.15 Uhr Begrüßung und Einführung: Marion Ruppaner, BN Agrarreferentin, Stephan Kreppold, Sprecher BN AK Landwirtschaft

9.30 Uhr "Umweltmonitoring in Bayern: Artenvielfalt, Gewässerbelastung, Analytik": Claus Kumutat, Präsident des Landesamtes für Umwelt

10.15 Uhr Umweltrisiken durch Pflanzenschutzmittel und Empfehlungen aus Sicht des SRU: Markus Salomon, Sachverständigenrat für Umweltfragen, Berlin

11.15 Uhr Forderung nach konkretem Herbizidausstieg in Bayerns Landwirtschaft - Was sagen die Parteien? Frau Angelika Schorer,(CSU) Vorsitzende des Landwirtschaftsausschuss in Bayern; Florian von Brunn (SPD); Gisela Sengl , Bündnis 90/Grüne; Moderation: Richard Mergner, BN Landesbeauftragter 

12.00 Uhr Ein Ausstieg ist möglich- Forderungen des BUND Naturschutz in Bayern: Prof.Dr.Hubert Weiger, BN Landesvorsitzender

12.15 Uhr Mittagspause

13.45 Uhr Umstieg auf herbizidfreie Landwirtschaft - Voraussetzungen, Maßnahmen, Folgen: Max Kainz, TU München - Weihenstephan und Biobauer

14.30 Uhr Diskussion

15.00 Uhr Kaffeepause

15. 15 Uhr: Mechanische Beikrautregulierung Erfahrungsbericht eines Maschinenerfinders und Praktikers: Josef Niedermaier, Biolandbauer

16.15 Uhr Gemeinde Mals in Südtirol: ein Dorf will pestizidfrei werden: Bürgermeister Ulrich Veith

17.00 Uhr Abschluss und Ausblick: Richard Mergner, BN Landesbeauftragter

17.15 Ende der Veranstaltung

Hinweis: um 19.00 Uhr zeigt das Kino am Domberg im Kardinal-Döpfner-Haus den Film: "Das Wunder von Mals" mit Filmgespräch mit dem Regisseur Alexander Schiebel und dem Bürgermeister von Mals, Ulrich Veith

Downloads

PM-006-18-Fachsymposium-Herbizidausstieg-machbar-in-Freising_LW.pdf
BN-Fachsymposium_Herbizidaussstieg-2018-04-16-end.pdf

 

 

BUND Werber/innen und BN-Geschäftsführer Peter Ille (Mitte)

Neue Werbeaktion für den BUND Naturschutz Bayreuth vom 09.10. bis 14.10.2017

In der Zeit zwischen dem 09. Oktober und 14. Oktober 2017 waren wieder junge Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für den BUND Naturschutz in der Stadt Bayreuth unterwegs die Bürgerinnen und Bürger über unsere Natur- und Umweltschutzarbeit zu informieren und neue Mitglieder zu werben.

Von Mo bis Mi sind die jungen BUND Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Stadt unterwegs und zw. Do und Sa am Infostand des BUNDs am Marktplatz Höhe Altes Schloß anzustreffen.

Gerne geben wir Ihnen über unsere Geschäftsstelle weitere Informationen zu dieser Aktion unter

Tel.: 0921/27230 oder unter bayreuth@bund-naturschutz.de.

 

Werbeaktion für den BUND Naturschutz Bayreuth - 232 neue Mitglieder

In der Zeit zwischen dem 24. Juli und 19. August 2017 waren wieder junge Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für den BUND Naturschutz in Stadt und Landkreis Bayreuth unterwegs die Bürgerinnen und Bürger über unsere Natur- und Umweltschutzarbeit zu informieren und neue Mitglieder zu werben.  In den rund vier Wochen konnten 232 neue Mitglieder für die Kreisgruppe Bayreuth gewonnen werden.
Herzlichen Dank an die jungen Helferinnen und Helfer, an alle die uns dabei unterstützten und an die Bügerinnen und Bürger für ihr Interesse und ihre neue Mitgliedschaft beim BUND Naturschutz e.V.

Zwischen 5 bis 10 junge Leute haben sich auch diesen Sommer wieder aufgemacht, um in Stadt und Landkreis Bayreuth interessierte Bürgerinnen und Bürger über unseren jahrzehnte langen Einsatz für Natur und Umwelt zu informieren und für neue Mitglieder zu werben. Ausstaffiert mit dem neuen BUND Naturschutz T-Shirt (siehe ob. Bild: die ersten fünf Werber und Geschäftsführer der Kreisgruppe Bayreuth Peter Ille 2. v. R.), mit ensprechenden Ausweis und mit zahlreichen Infomaterial bepackt waren die jungen Leute für rund 4 Wochen in Einsatz. Sie haben über laufende lokale Aktionen wie die auch in 2017 fortgesetzte Rotmain-Safarie für Schulklassen oder über die erfolgreiche Pflege unserer rund 60 Hektar Biotpflächen berichtet als auch überregionale Themen angesproechen, wie der Einsatz von Pestiziden (aktuell z.B. Glyphosat) nicht nur in der Landwirtschaft sondern auch im Forst oder Hausgärten oder gentechnikfreie Lebensmittel, das Grüne Band (der fast 1400 km lange Geländestreifen entlang der ehemaligen Innerdeutschen Grenze) und vieles mehr.

Wie begrüßen die neuen Mitglieder ganz herzlich bei der Kreisgruppe des BUND Naturschutzes e.V.
Gerne geben wir Ihnen über unsere Geschäftsstelle weitere Informationen zu dieser Aktion unter

Tel.: 0921/27230 oder unter bayreuth@bund-naturschutz.de.